SSV Abteilung Fußball
09619 Sayda - Am Plan 9
 webmaster@ssvsayda.de
Filter
Im letzten Saisonspiel unterlag der SSV 1863 Sayda dem LSV Großhartmannsdorf mit 0:3.
Nach einer zeitigen Unterzahl für den SSV Sayda, M. Herkommer hatte nach seinem zweiten Foulspiel in der 40. Minute auch gleich die gelb/rote Karte gesehen, unterlag man am Ende verdient. Der LSV Großhartmannsdorf konnte sich mit den drei Punkten den drittletzten Platz sichern und sollte die Spielklasse damit gehalten haben.
So ganz chancenlos war der SSV in der Partie nicht. Möglichkeiten für L. Porstmann, Joh. Richter und D. Hiekel hätten den frühen Rückstand durchaus nicht unverdient ausgleichen können. Kurz vor der Pause vergab der Gastgeber mit einem Lattenknaller die größte Chance auf das frühzeitige 2:0. "Mit dem möglichen 1:1 hätten wir hier was mitnehmen können aber als das 0:2 fiel war die Partie in Unterzahl gegen uns entschieden", fasste SSV Mannschaftsleiter M. Leichsenring das Spiel zusammen.
Nach dem Spiel feierten zahlreiche SSV-Fußballer und Betreuer und Fans an der SBS in Sayda einen schönen Saisonausklang, bei dem auch der Spaß auf dem Rasen nicht zu kurz kam. Auf ein Neues 2018/19.



Hier klicken für Spielstatisitk 26. Großhartmannsdorf - SSV Sayda 3:0(1:0)

...

Eine Nummer zu groß für den SSV Sayda war an diesem Wochenende das Team vom Hainichener FV.
Bei der 0:6 Heimniederlage war das Gästeteam, was kommende Woche ein Endspiel um den Staffelsieg gegen Siebenlehn hat, das deutlich effektivere Team. Bereits nach 7 Minuten nutzten die Gäste ihre erste gute Möglichkeit und stellten die Weichen auf Sieg. Sayda konnte am heutigen Tage nicht die richtigen Mittel finden, um den Gegner unter Druck zu setzten. Das das gegen die wahrscheinlich spielstärkste Mannschaft der Liga eh schwer ist, brauch man wohl nicht erwähnen. Dem Schrammteam fehlte heute einfach mal ein Erfolgserlebnis. Nach dem zwischenzeitlichen 0:2 der Gäste (16.) kam Sayda besser ins Match und hatte ebenfalls Spielanteile. Ein Schuss und eine gefährliche Flanke blieben aber die einzigen Szenen die Gefahr verursachten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann vielleicht die Szene der Entscheidung. Der SSV konnte sich sehenswert in den Gästestrafraum durchspielen und S. Bosch scheiterte freistehend am glänzend parierenden Böhme im Hainichener Tor. Der Befreiungsschlag wurde sofort zum Konter und erwischte den SSV in der 45+2 Minute eiskalt – 0:3. So ist der Fußball, anstatt ins Spiel zurückzufinden, musste man die Vorentscheidung...
Der zweite Auswärtssieg des SSV 1863 Sayda e.V. 2017/18 war sicher beim SV Marbach nicht zu erwarten gewesen.
Am Ende war der SSV mit dem 2:3 in der 87. Minute der glückliche Sieger aber unverdient war das mit Sicherheit nicht.
Sayda legte frisch, furchtlos, fröhlich und frei los und hatte nach 30 Sekunden durch R. Richter die erste 100 %ige Torchance. Wenig später passte der eine SSV-Torjäger L. Porstmann auf den anderen Stürmer Rafael Einert und mit dem rechten Außenspann landete der Ball unhaltbar im Marbacher Tor – 0:1. Der heimische SVM musste wegen Platzbauarbeiten ins Stadion der Jugend nach Böhringen ausweichen und musste sich erstmal sammeln. In den folgenden Minuten sah man, warum sie bisher über 60 Tore erzielt haben. Sichere Ballannahme und stets mit mehreren Leuten im Angriff, machten sie Druck auf den Ausgleich. Sayda hatte aber trotzdem durch D. Hiekel und R. Einert weitere Großchancen zur höheren Führung. Welche Klasse der beste einheimische Stürmer R. Wiesener hat, bewies er mit einem Doppelschlag in der 27. und 33. Spielminute als er fast im Alleingang das „Ding“ drehte und die SSV-Defensive alt aussehen ließ 2:1.
Mit etwas Glück aber mit richtigem Einsatz verhinderte man einen dritten Marbacher Treffer vor der...

In einem von der Tabelle her gesehen sehr entscheidenden Spiel, konnte sich der SSV Sayda durch einen 3:0 Sieg vom Tabellenende absetzten und dem heutigen Gegner von der SG Striegistal auf 10 Punkte enteilen.
Spielerisch gesehen war das auf dem alten Sportplatz in Sayda kein Glanzstück des Schrammteams. Coach Günter hatte nach dem durchwachsenen Halbzeitauftritt auch einige deutliche Worte in der Kabine gefunden. Das der Sieg so deutlich ausfiel, war der eigentlichen Harmlosigkeit der Gäste und dem treffsicheren SSV-Sturm geschuldet gewesen.
Striegistal riss nun keine Bäume bei 25 Grad Lufttemperatur aus aber die bessere „Klinge“ schlugen zwischen der 20 und 70 Spielminute sie. Bis zur 20. Spielminute hätten die Gäste allerdings auch schon deutlicher als 1:0 in Rückstand liegen können, denn der SSV hatte bereits zwei Aluminiumtreffer zu verbuchen. Das es in der 15. Spielminute ein Eigentor sein sollte um in Führung zu gehen, ist hinterher egal. Vorrausgegangen war allerdings ein schöner Schuss von C. Drechsler, der bis dahin zum dritten Mal den Ball ans Aluminium klatschte lassen hatte. SGS-Spieler Dietze lenkte kurz danach den abspringenden Ball unfreiwillig ins eigene Netz.
Stiegistal blieb im Spiel und hatte aber bis auf

...

Ein 0:6 beim TSV Claußnitz spricht eine deutliche Sprache.
Der SSV 1863 Sayda I konnte sich nach dem Sieg am vergangenen Mittwoch gegen Lichtenberg heute am Ende nicht mehr quälen und verlor in dieser Höhe gegen nicht übermächtige Spieler des TSV.
Dabei sah es bis zur 40. Minute auch gar nicht so schlecht aus. Die ballsicheren Gastgeber wurde von Ex Profispieler Göhlert immer wieder gut in Szene gesetzt und holten sich nach einer Ecke und einem Konter kurz vor der Pause einen sicheren 2:0 Vorsprung. Der SSV verpasste u.a. durch J. Einert per Kopfball und selbst einen Führungstreffer zu erzielen. Auch D. Hiekel hatte freigespielt aus der Zentrale einen Schuss, der im letzten Moment zur Ecke geklärt wurde.
Nach dem Seitenwechsel wollte man nochmal etwas bewegen, fing sich aber zu schnell das 0:3 ein. Der Keks war nun gegessen und die richtige 100 prozentige Einstellung, bei praller Sonne, gegen ein höheres Ergebnis fehlte vielleicht. Trotzdem kam man noch einige Mal in Tornähe, aber an diesem Tag gelang in der Beziehung viel zu wenig. Der Gastgeber spielte das deutlich besser und hatte das nötige Glück im Vorwärtsgang um weitere Treffer zu erzielen.

Nun heißt es diese verdiente Niederlage zu vergessen und die eine Woche spielfrei

...
Zur ungewohnten Zeit am Mittwochabend war zum Nachholer des 17. Spieltages der SV Lichtenberg II angereist.
Der SSV 1863 Sayda war von Beginn an präsent und hatte nach 60 Sekunden durch D. Hiekel gleich die erste 100 % Torchance. Der Ball wurde aber abgewehrt und der Nachschuss von C. Drechsler, der im Tor landete, wegen eines Foulspiel aberkannt. Der relativ harte Boden lies die Bälle ordentlich springen und das Pass- und Annahmespiel der beiden Teams war nicht gerade ein Paradebeispiel von Fußballkunst. Während um Sayda das Regengebiet einen Bogen schlug, kam nach 15. Minuten auch Lichtenberg II mal gefährlich vors Tor. Als das Spiel etwas „einzuschlafen“ drohte, und der SSV seine Vorstöße in des Gegners Hälfte nicht zielstrebig genug durchführte, brachte N. Kotte einen Eckball auf den SSV Kapitän Johannes Richter, der mit seinem zweiten Saisontreffer die verdiente 1:0 Führung erzielte. Zehn Minuten vor der Pause konnte sich ein Lichtenberger Spieler glücklich schätzen, sein Team nicht in Unterzahl gebracht zu haben. Ein dunkelgelbes Foulspiel vor der Mittellinie wurde vom umsichtig leitenden Schiri Schneider aus Neuhausen mit einer letzten Ermahnung quittiert. Für den gefoulten M. Herkommer vom SSV Sayda ging es nach der Pause...
Der SSV Sayda I verpasst im Heimspiel gegen Post. Burkersdorf einen wichtigen Schritt in Richtung sicheren Tabellenplatz.
Über 90 Minuten war das Schramm-Team das spielerisch bessere und konnte sich auf Grund der Chancen nicht selbst belohnen. Die Gäste aus Burkersdorf konnten bereits nach 8 Minuten das goldene Tor durch D. Hähnel erzielen - 0:1.
„Fußball ist manchmal ungerecht. Wir waren die aktivere Mannschaft, hatten mehr Ballbesitz, viele gelungene Stafetten, mehr Chancen. Die Punkte nehmen indes die Gäste mit, weil wir es nicht schafften, die Kugel über die 7,32 m breite Linie zu bringen“, resümierte SSV-Coach Günter Schramm nach dem Spiel.
Speziell in der zweiten Hälfte drückte man die Gäste teilweise in die eigene Hälfte und konnte zahlreiche Strafraumszenen nicht verwerten. Oft war die letzte Aktion einfach zu schlecht gespielt, zu ungenau oder von der Gästedefensive entschärft wurden. Aber auch Burkersdorf bewies, warum sie in der Tabelle so weit oben stehen und konnte mit der ein oder anderen Gelegenheit für Gefahr sorgen.
Sogar ein indirekter Freistoß für den SSV in der 67. Minute wollte heute nicht über die Line gehen. Der aus dem Urlaub zurückgekehrt SSV Kapitän J. Richter trifft mit seinem Schuss genau den einen...
Am 20. Spieltag musste der SSV 1863 Sayda eine Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten SV Bräunsdorf hinnehmen.
Dabei war man bis zur Pause nach einem Fernschuss nur knapp mit 0:1 im Hintertreffen. Immer wieder stellte man die Räume gut zu und lies den neuen Tabellenführer (über Nacht?) kaum Lücken um durchzukommen. "Es ist klar, dass du so ein gutes Team nicht ganz ausschalten kannst, aber bis auf den Fernschuss zum 1:0 durch Weinhold L. haben wir nur eine weitere dicke Chance zugelassen", resümierte SSV Coach Günter Schramm zur Halbzeit. Selbst konnte man durch D. Härtwig und J. Einert Torgefahr erzielen.
Nach dem Seitenwechsel spielte die SSV-Abwehr in der 47. Minute einen groben Fehlpass und läutete damit selbst das 2:0 des Gastgebers ein. Nun war die „Einheit“ im Bräunsdorfer Team da und sie spielten 15 Minuten lang  einen guten Fußball. Sayda konnte hier nur wenig dagegen setzten und fing sich nicht unverdient zwei weitere Treffer ein – 4:0.
„Man was ist denn jetzt hier los“, fasste SSV Abwehrspieler C. Schlegel in der 65. Minute die schlechte Phase zusammen.  Sayda fing sich aber wieder und konnte für Entlastung sorgen. „Die richtige „Geilheit“ auf einen Treffer stellte sich aber nicht mehr ein“, bemerkte SSV-Stürmer Danilo...

Etwas Magerkost aber drei Punkte sahen die 50 Zuschauer am heißen Sonntag im Bergstadtstadion.
Der SSV Sayda I konnte dabei nicht überzeugen aber in der entscheidenden Phase zwei Treffer erzielen und den lange weit entfernten Heimdreier einfahren. Die Gäste aus Zug, als Letzter in der Tabelle angereist, spielte sehr mutig nach vorne und hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel. Auch der Treffer zum 0:1 nach 17 Spielminuten durch Steiger war verdient und einer Schlafeinlage in der SSV-Hintermannschaft zu verdanken. Und wenn die Gäste kurz vor der Pause nicht an den Pfosten des Hillig-Gehäuses, sondern hinein getroffen hätten,  wäre das Spiel sicher nicht mit drei Punkten für das Schramm-Team geendet. Nach dem Seitenwechsel bestimmte Sayda schon das Match und hielt die Zuger vom eigenen Strafraum fern aber Torchancen blieben echte Mangelware. Bis zur 70. Minute konnte eigentlich nur J. Einert mit zwei Abschlüssen richtige Gefahr erzeugen. Erst kurz nach der Trinkpause dann der Ausgleichstreffer. N. Kotte hatte sich in den Strafraum durch gekämpft und wurde regelwidrig von den Beinen geholt. Lukas Porstmann nahm sich den Ball und verwandelte zum 1 zu 1 Ausgleich.
Sayda lies nun endlich nicht locker und wollte den Siegtreffer.

...
Im dritten Auswärtsspiel in Folge konnte der SSV am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden verbuchen. Während diese Woche die erste Halbzeit super war, konnte man in Hälfte zwei nicht glänzen. Das der Ausgleichstreffer nach einer überhöhten Nachspielzeit (Kaum Behandlung oder Zeitspiel) gefallen ist, war um so ärgerlicher wenn auch für die SG Dittmannsdorf nicht unverdient.
Das Team von SSV-Coach Günter Schramm begann druckvoll und setzte Dittmannsdorf vor Probleme. Folgerichtig ging das Saydaer Team auch Mitte der ersten Halbzeit in Führung. Als erstes bediente Joh. Richter in der 29. Minute Lukas Porstmann, der erst noch den Tormann umlief und zur Führung traf.
Drei Minuten später legte der Torschütze selbst auf und konnte mit ansehen wie Rafael Einert erst einen Mann aussteigen lies und dann zum 0:2 traf. Die Gastgeber waren aber auch gefährlich, als sie nach einer SSV-Schlafwageneinlage die Lattenunterkante trafen. Beide Teams hatten noch je eine gefährlich Spielszene.  
Nach dem Seitenwechsel versuchte nun Dittmannsdorf mehr zu machen. Bereits in der 47. Minute konnten sie auf 1:2 verkürzen. Bei dem Anschlusstreffer herrschte auf beiden Seiten Verwirrung, weil der Linienrichter die Fahne kurz hob und die Auslinie mit der 5...
Im ersten Pflichtspiel des Jahres 2018 hat der SSV 1863 Sayda nicht das bessere Ende auf seiner Seite. Dabei war man kurz vor dem Seitenwechsel verdient durch Danilo Härtwig in Führung gegangen. Der Nachholer vom 10. Spieltag war auf Grund der Platzverhältnisse beim Heimteam SG Striegistal kurzfristig auf den Kunstrasenplatz nach Großschirma verlegt wurden. Die erste Halbzeit war der SSV das effektivere Team und kam mit dem Kunstrasenplatz besser zu recht. Torchancen von L. Porstmann und N. Kotte, D. Härtwig wurden knapp vergeben. Die größte Chance hatte aber SSV-Kapitän Joh. Richter als er sich auf der linken Seite durchsetzte und sein Schuss den Dreiangelpfosten streifte. Kurz vor dem Pausentee dann aber doch die Führung. Nach einem Torabschluss konnte der SG Schlussmann den Ball nicht festhalten. R. Richter erkämpfte sich den Ball an der Grundlinie und passte auf Danilo Härtwig der freistehende ohne Mühe einschob. Die Gastgeber hatten durch einen Schuss von Puschmann, den SSV-Schlussmann S. Hillig aufmerksam halten konnte, ihre dickste Möglichkeit.
Nach dem Seitenwechsel konnte der SSV zunächst weiter Druck erzeugen und hätte durch D. Härtwig‘s Kopfball durchaus verdient erhöhen können. Es kam aber mal wieder ganz anders...

Ende März hatten die SSV-Fußballer ein Wochenende mit Höhen und Tiefen.
Am Sonntag sollte der SSV im Heimspiel am 17. Spieltag der Mittelsachsenklasse gegen den SV Lichtenberg II antreten. Daraus wurde nix, der Schiedsrichter der Partie pfiff das Match auf Grund der Bodenverhältnisse nicht an.
Bereits am Freitag hatte der SSV, wie auch sonst zum Training auf Schneeboden geladen. Im Anschluss versammelten sich die Spieler in Mortelgrund und führten einen kleinen Mannschaftsabend durch.
Am Samstagmorgen trafen sich dann 10 Helfer um das Spielfeld im Bergstadtstadion für das Match am Sonntag vorzubereiten. Unter andrem wurden die Linien vom Restschnee freigelegt.
Am Sonntag konnte dann die Linienmarkierung  aufgebracht werden und die Sonne löste den teilweise gefrorenen Platz an.
Gegen 14:30 Uhr wollten die beiden Mannschaften zwar spielen aber Schiri Kramer mit seinem Linienrichterteam nahm den sicher nicht optimalen Boden nicht ab. Die Sicherheit der Spieler ging vor.
SSV-Abteilungsleiter Rayko Richter bestätigte nach der Absage, mit seinen Sportlern alles möglich getan zu haben um das bereits dritte Nachholespiel zu vermeiden. „Die Situation war zu keiner Zeit richtig einschätzbar. Wir wollten gerne spielen aber wir akzeptieren

...
Zwei verschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer im Nachholepunktspiel zwischen Siebenlehn und dem SSV Sayda.
Nach 45 Minuten führten die Gastgeber verdient durch ein Tor in der 26. Minute von Lindner mit 1:0. Die Siebenlehner hätten dabei durchaus noch ein oder zwei weitere Treffer in Hälfte eins erzielen können. Der SSV erwischte eine schlechte erste Hälfte und ging mit hängenden Köpfen in die Kabine. Torgefahr auf Saydaerseite war kaum zu sehen. Einzige richtige Chance hatte L. Porstmann, als er aus spitzem Winkel ans Außennetz schoss.
Deutliche Worte gab es in der SSV-Kabine zu hören. Dies schien auf Grund der nun verteilten Spielanteile auch gefruchtet zu haben. Plötzlich waren die Stoppfehler und Fehlpässe seltener zu sehen und die SSV-Körpersprache auf einem gewalzten harten Platz in Siebenlehn besser anzusehen. Nun prüfte man durch Schüsse von L. Porstmann und D. Härtwig auch den „Langen“ im SV Tor ordentlich. Auch C. Drechsler hatte mit dem linken Fuß aus 40 Metern einen Notschuss abgegeben, nachdem der Siebenlehner Tormann über den Ball „gesemmelt“ hatte. Tormann Thymian machte sich aber sehr lang und konnte den Ausgleichstreffer noch verhindern und den Ball zur Ecke klären. In der 60. Minute gelang dann der nun...
Das Nachholespiel der SpG Sayda II/Clausnitz/Pfaffroda II gegen die 2. Mannschaft des OSC, konnte verdient mit 5:1 gewonnen werden. Auf dem B-Platz des Gastgebers war ein richtiges Fußballspiel nur schwer möglich. Sehr tiefer Boden, der bereits Spiele am Wochenende gesehen hatte, lies ab und an den Zufall regieren. Aber der SSV kam überraschenderweise etwas besser damit zu Recht und ging durch Kotte früh in Führung. Das Spiel „nach Unten“ auf dem verschlammten Boden passte ins Konzept und lies das Leichsenring-Team bis zur Halbzeit 3:0 führen. Bei dem zweiten Treffer von K. Dornbusch war etwas Glück dabei und beim dritten Tor von L. Porstmann ein überlegter Abschluss ins lange Eck. Nach dem Seitenwechsel überstand das SpG-Team eine kurze Druckphase der Hausherren und hatte Glück das ein OSC-Torabschluss an der Lattenunterkante landete. R. Schwager im Tor hätte keine Chance gehabt. Nach einem schnellen Gegenzug konnte Kotte mit dem 4:0 den Deckel auf das Spiel machen. Der Gastgeber bekam jetzt mehr Spielanteile und musste auf dem Boden das Glück erzwingen. Verdient holten sie sich in der 66. Minute den 1:4 Anschlusstreffer. Unser Team verwaltete nun clever die Führung und ging nach einer Einzelleistung von L. Porstmann in der 80. Minute...
Die Winterpause ist laut Ansetzungsplan noch nicht ganz vorbei aber die beiden SSV Mannschaften müssen am ersten März Wochenende nachsitzen.
Der SSV 1863 Sayda I hat dabei ein Auswärtsspiel vor der Brust das schon zwei Mal abgesagt werden musste.
Im Oktober 2017 musste die Partie gegen die SG Striegistal wegen des Sturms im Erzgebirge und einer nicht sicheren und möglichen Anreise des SSV Sayda abgesagt werden. Mitte Dezember, als es dann nachgeholt werden sollte, ließen die Winterverhältnisse die Partie nicht zu.
- Anstoß soll nun am 4.3. (am Sonntag) in Berbersdorf (Talstraße 3) um 14:00 Uhr stattfinden.
Das SSV I Spiel wurde wieder abgesetzt! Der Platz ist gesperrt und nicht bespielbar !!!

Im ersten von zwei „Nachholern“ im März 2018 musste die SpG Sayda II/Clausnitz/Pfaffroda II auf dem Kunstrasenplatz in Großschirma eine 2:5 Auswärtsniederlage schlucken. Gegen den Gastgeber Hetzdorfer SV II verpasste man speziell am Anfang das eigene Tor dicht zu machen. Mit Unterstützung des leichten Windes waren die Gastgeber bestimmt viermal in den ersten 30 Minuten nach Kontern gefährlich vor unserem Tor und konnten eine sichere 2:0 Führung erzielen. Unser Team hatte spielerisch zwar mehr zu bieten, konnte aber selten gefährlich in die...
Im vorletzten Spiel des Jahres 2017 kommt der SSV Sayda zu einem 2:0 Auswartssieg beim SV Lunzenau.
Dabei standen die Vorzeichen auf den Punktgewinn vor dem Spiel nicht gerade gut. Eine Autopanne in der „SSV-Auswärtsfahrtflotte“ lies fünf Spieler die Anstoßzeit 14:00 Uhr nicht schaffen. Sowohl der Schiedsrichter und auch das Heimteam zeigten Verständnis und nach dem die Spieler mit einem Extraauto geholt wurden, konnte das Match mit 20-minütiger Verspätung losgehen.
Klar war, dass die Gastgeber nach zuletzt drei Siegen in Folge gut in Form sind und das Spiel versuchten zu bestimmen. Dies gelang ihnen in weiten Phasen des Matches auch, viele Großchancen konnten sie sich wie der SSV selbst aber nicht erspielen. Auf leicht angefrorenen Boden hatte Sayda nach 13 Minuten die erste richtige Torchance. SSV-Torjäger D. Hiekel scheiterte aber im 1 gegen 1 an Mehner im Lunzenauer Tor. Die einzige Großchance der Gastgeber wurde wenig später vergeben, als ein Konter mit einem Ball 2 Meter neben den Kasten abgeschlossen wurde. Während Lunzenau um und am Rande des Strafraums einiges an Gefahr verbuchte, fehlte doch eine weitere zwingende Torchance. Der SSV Sayda machte es besser und kam nach einem Eckball zur 0:1 Führung. Der Ball konnte von Lunzenau...

Im letzten Spiel in Sayda 2017 konnte das SSV-Team gegen den SV Wacker Auerswalde keinen Punkt erkämpfen. Die Gäste waren spielerisch das bessere Team und holten verdient den Dreier im Bergstadtstadion. Bereits in den ersten 15 Minuten musste sich Sayda gegen „hoch“ stehende Gäste in der Abwehr beweisen. Auf leicht gezuckertem und angetauten Boden, konnten sie aber zunächst einen Gegentreffer verhindern. 3 Schüsse aus guter Position jagte Auerswalde über das Tor. Auf der anderen Seite verpasste der durchgebrochene J. Einert die Führung im 1 gegen 1 gegen den Auerswaldaer Tormann. In der 33. Minute dann die 1:0 Führung des SSV durch Rayko Richter. Eine Flanke von L. Porstmann lies der Gästetormann Friedel am 16er springen und der nachrückende R. Richter traf mit einem satten Rechtsschuss. Auerswalde kam aber noch vor der Pause zurück ins Spiel. Nach einem Gewühl im Strafraum, bei dem der SSV den Ball nicht klären konnte, erzielte Starke den 1:1 Ausgleich. In der 45. Minute konnten die Gäste nach einem Eckball erneut durch Starke mit 2:1 in Führung gehen. Aus der Pause heraus kam der SSV nicht mit dem richtigen Schwung. Auerswalde machte es besser und erhöhte in der 52. Minute, nach einer Schlafwageneinlage in der SSV-Defensive,

...
Die Hinrunde der Mittelsachsenklassensaison 2017/18 beendet der SSV 1863 Sayda gegen den LSV Großhartmannsdorfmit einem am Ende verdienten "Dreier".
Die Gäste konnten sich speziell in der zweiten Hälfte keine Großchance herausspielen. Der SSV selbst verpasste nach drei Hockarätern den Sack zuzumachen.
Bereits am Sonntagvormittag waren fünf SSV Spieler zum Schnee schieben anwesend, um die Durchführung des Spiels zu gewehrleisten. Pünktlich zum Anpfiff hatte Frau Holle trotzdem die „Betten“ herausgeholt und bereitete den beiden Teams dadurch nicht nur Stand- sondern auch spielerisch viele Probleme. In Hälfte eins hatte Großhartmannsdorf die etwas bessere Einstellung zum Boden und dem Nachbarschaftsduell. Diesen Vorteil konnte das „Schramm-Team“ aber in den zweiten 45 Minuten deutlich auf ihre Seite drehen.
Bereits nach zwei Minuten Spielzeit hatte D. Härtwig den kleinen Unglücksraben des Spiel R. Einert freigespielt. Letzterer lies den Ball nah der Annahme zu weit wegspringen und scheiterte am LSV-Keeper. "Harti" schaltete nach Ballgewinn oft schnell um und konnte die zu sachte agierenden Saydaer bis an den „16er“ heran vor Probleme stellen. Torgefahr strahlten sie aber nur wenig aus. Einmal kam ein Pass der Großhartmannsdorfer im...

Am Ende ist es das normalste der Welt, wenn Du als Mannschaft aus der zweiten Tabellenhälfte beim souveränen Tabellenführer verlierst,“ berichtete Interimstrainer M. Leichsenring nach der 1:4 Niederlage beim Hanichener FV Blau-Gelb. „Die Jungs haben 70 Minuten lang die angestrebte Taktik umgesetzt und den Gastgeber teilweise etwas ratlos gemacht“, verriet der Vertreter vom erkrankten SSV-Coach Günter Schramm weiter.
   Auf tiefem Boden, mit noch langen Grashalmen, ließ es sich nicht besonders gut spielen aber die Gastgeber zeigten trotzdem, dass sie vielleicht das beste Team der Liga sind und nicht umsonst an der Spitze der Tabelle stehen. Allerdings konnten sie sich in den ersten 45 Minuten nur zwei sehr guten Möglichkeiten herausarbeiten. So hielt nach 11. Minuten Silvio Hillig einen 16 Meter Schuss mit einer Glanzparade und nach 18. Minute hätte das SSV-Team nach einem abgefälschten Freistoß, der knapp am Kasten vorbeistrich, keine Abwehrmöglichkeit gehabt.
Mit gelegentlichen Nadelstichen wollte das Saydaer-Team einen Treffer erzielen. Dies gelang auch für die etwa 30 Zuschauer etwas überraschend nach 30 Spielminuten. J. Einert hatte im Offensivduelle einen Ballgewinn und konnte kurz vor dem Strafraum nur mit einem Foul gebremst

...
Als Schiri Schuhmann 15:55 Uhr das Match des SSV 1863 Sayda e.V. gegen den SV 1892 Marbach abpfiff, freuten sich die Mannen um Trainer Günter Schramm über einen verdienten aber glücklichen 3:1 Heimsieg.
Nach einer 15-minütigen Abtastphase versuchte Marbach, das bisher 8:0 Tore gegen Sayda aus der letzten Saison vorzuweisen hatte, das Spiel an sich zu reisen. In dieser Phase schlug der SSV Sayda eiskalt zu. Eine sehenswerte Flanke von der linken Seite von D. Hiekel, köpfte der frei stehende Christian Drechsler zur 1:0 SSV Führung ein.
Fast im Gegenzug verteidigte die SSV-Defensive unverständlicherweise zu lasch und die Gäste hätten nach einem Durchbruch in den Heimstrafraum den Ausgleich erzielen können, wenn nicht müssen. SSV-Schlussmann Silvio Hillig zeigte sich aber hellwach und hielt den Ball im 1 gegen 1 fest. Die 50 Saydaer Zuschauer hatten sich kurz geschüttelt und weiter ging es. SSV-Kapitän Joh. Richter war es vorbehalten mit einem Schuss aus 30 Metern und einem aus 18 Metern für Gefahr zu sorgen. Aber auch die Gäste hätten ihren ersten Treffer erzielen können. Nach einer schönen Flanke von der Mittellinie setzte sich der Gästestürmer durch und hob den Ball, vorbei an S. Hillig, nur Zentimeter über den Kasten. In der 42...
Diese Niederlage am 9. Sp. der Mittelsachsenklasse tat dem SSV 1863 Sayda weh. Man war über 90 Spielminuten gesehen zwar das optisch bessere bzw. spielbestimmende Team, konnte aber wie zuletzt schon in Burkersdorf den „Bock“ mit eigenen Toren nicht umstoßen. Die Gäste vom TSV Claußnitz, die zum aller ersten Mal in der Bergstadt zu einem Pflichtspiel antraten, machten das besser und erzielten in Minute 19. und 26. die Treffer des Tages. Den Rest des Spieles verteidigten sie sehr gut ihr eigenes Tor und konnten die drei Punkte am Ende mit nach Hause nehmen.
Sayda verpasste vor allem in Halbzeit eins eine klare Führung zu erzielen. Nach dem D. Hiekel zweimal aus sehr aussichtsreicher Position scheiterte, krachte R. Einert einen Abschluss auch noch an die Torlatte. Auch C. Drechsler scheiterte mit einem Fernschuss bevor erneut R. Einert aus spitzem Winkel den Weg nicht ins Tor fand.
Nach der Pause konnte Sayda zwar immer noch viel mehr Ballbesitz erzielen aber so richtig gute Torchancen ergaben sich kaum. Der Claußnitzer Tormann war ebenfalls an diesem Tag bestens aufgelegt und fischte einen L. Porstmann Freistoß aus dem Dreiangel.
Als Zusammenfassung der 2. Halbzeit könnte man vielleicht schreiben, dass die Gäste vom TSV nicht...

Der SSV Sayda I verliert sein Auswärtsspiel bei Postschänke Burkersdorf deutlich mit 0:5.
Dabei war der SSV bis kurz vor der Halbzeit gut im Match drin. Innerhalb von 7 Minuten fing man sich drei Tore und vergab schon da die Chance auf einen Punktgewinn.
Speziell die SSV-Offensivkräfte D. Härtwig und L. Porstmann kamen bis zum 1:0 des Gastgebers in der 42. Spielminute immer wieder zu Torgefahr. „Wie die beiden ersten Treffer zu Stande kommen ist schon sehr ärgerlich“, erinnert sich SSV-Trainer Günter Schramm einen Tag nach der Niederlage. „Beim ersten wird ein Schuss, der am Tor vorbeigegangen wäre, unhaltbar abgefälscht und beim zweiten Treffer schießt Libero Hänig ein Traumtor aus mindestens 35 Metern und lies Y. Wunderlich im SSV-Tor keine Chance“. Yannic war wohl sogar noch dran, konnte den Sonntagsschuss aber nicht mehr verhindern. Das Sayda nicht so weit weg war, bewiesen sie vor und nach dem Treffer zum 2:0 mit zwei Chancen erneut.
„Wenn wir in dieser Phase wenigstens einen Treffer erzielen, und das wäre mehr als verdient gewesen, können wir mit neuem Mut aus der Pause herauskommen."
  Nach dem Seitenwechsel wollte der SSV nun endlich den Bock umstoßen. Um so bitter ist, dass in der 48. Minuten eine Kette von eigenen

...
Das erste Oktoberwochenende 2017 war ein Gutes für die beiden Männerteams.
Nachdem die SpG. In Oberschöna gewonnen hatte, konnte der SSV Sayda I heute eine kleine Überraschung landen und den Absteiger aus der Mittelsachsenliga, den SV Bräunsdorf mit 2:0 besiegen.
Über die gesamte Spielzeit hatten die Gäste sehr viel Spielwitz eingepackt ohne aber zu richtig vielen guten Torraumszene zu gelangen. Wenn sie sich mal frei gespielt hatten, konnten sie den Ball oft nicht unter Kontrolle abschließen oder wurden von der vielbeinigen SSV-Abwehr noch geblockt. Das Heimteam dagegen konnte schon nach 5 Minuten in Führung gehen. In einer reinen „Einert Brother“ Aktion hatte der ältere Rafael per Kopf seinem jüngeren Bruder Jonathan aufgelegt. Letzterer war „gerade eben“ erst aus dem Urlaub eingeflogen und köpfte in Uwe Seeler-Manier den 1:0 Führungstreffer per Hinterkopf ins Netz. Die Gäste spielten trotzdem weiter Ball sicher nach vorn und hatten zwei gefährliche Strafraumaktionen und eine weitere dicke Tormöglichkeit zu verbuchen. Die „dicke“ Möglichkeit konnte S. Hillig im SSV Kasten aber vereiteln. Sayda konnte aber selbst auch gefährlich werden. SSV-Kapitän Joh. Richter per Kopf, D. Hiekel per Schuss aus spitzem Winkel, hier hielt...
An diesem Wochenende konnte der SSV Sayda keine gute Leistung abrufen.
Dazu kam noch, dass der Gastgeber Zuger SV zu den richtigen Zeiten, u.a. die Fehler des SSV eiskalt ausnutzte. Sayda versuchte zwar Ergebniskosmetik zu betreiben aber vor dem Tor gelang es nicht eiskalt zu sein. Vor allem die beiden frühen Tore der Gastgeber, die der SSV Sayda besser verhindern hätte müssen, spielten dem Zuger SV in die Karten. Beide
Am Ende stand es 5:0 für den Zuger SV, der Sieg geht natürlich in Ordnung, das tatsächliche Chancenverhältnis spiegelt dieses Ergebnis aber nicht wieder.


Hier klicken für Spielstatisitk 6. Sp. Zug - Sayda 5:0 (3:0)


Aufstellung SSV 1863 Sayda:
Hillig A., Richter R., Richter Joh., Schlegel C., Bosch S., Härtwig D., Drechsler C., Kotte N.(75. Walther S.), Einert R., Hiekel D.,

Aufstellung Zug:
Böhme, Schnider, Kemter, Gräser, Waydera, Tropschuh, Mohar, Mittelstädt, Hempel, Farjan, Schmidt

Schiedsrichter: Torsten Rölig (vom TSV Flöha)

Zuschauer: 34

Tore:
- Gräßer, Molnar, Hempel, Kemter, Mittelstädt



Besonderheiten im Spiel: - keine



Im zweiten Heimspiel der Saison verlor die SpG. SaydaII/Cl./Pfa. mit 2:4 gegen den SV Hetzdorf II.
In den ersten 20...
Mit einem 2:0 Heimsieg konnte das „Schramm-Team“ den 5. Spieltag der Mittelsachsenklasse abschließen. Gegen spielstarke Gäste von der SG Dittmannsdorf war der SSV nicht unbedingt das bessere Team aber die effektivere Mannschaft. Mit dem Anpfiff passten sich die Gäste aus „Dittse“ den Ball gut durch die eigenen Reihen ohne aber immer den großen Vorteil zu haben. Sayda versuchte zu stören und selbst „Nadelstiche“ zu setzten.
In der 23. Minute krönte der beste SSV Spieler an diesem Tag, Rafael Einert seine Leistung schon frühzeitig und traf aus der Drehung mit dem linken Fuß ins Toreck -1:0. Sayda wirkte danach etwas sicherer und kam ebenfalls zu Spielanteilen in der gegnerischen Hälfte. Die Gäste konnten im ersten Spielabschnitt keine 100 % Torchance erzielen.
Nach dem Seitenwechsel das selbe Bild, Dittmannsdorf musste kommen und Sayda wollte die Entscheidung. Lange wankte das Spiel hin und her ohne die von den Zuschauern geliebten Torszenen zu haben. Bei den Angriffen der Gäste verteidigte der SSV mit Glück und Geschick und hielt den Ball oft vor dem Strafraum schon ab. Mitte der zweiten Halbzeit wurde es dann laut, als D. Härtwig sich über Außen durchsetzte und eine schöne Flanke auf den eingewechselten David Hiekel schlug. In der...
Am 4. Spieltag kommt der SSV 1863 Sayda e.V. zu keinem Punktgewinn.
Dabei hatte es beim SV Lichtenberg II bis fünf Minuten vor Schluss noch danach ausgesehen.
Zu einer etwas ungewohnten Sonntagszeit von 12:30 Uhr, trafen beide Teams auf dem gut gepflegten A-Platz aufeinander.
Die erste richtige Chance besaß nach einem Eckball der Gastgeber. Der finale Abschluss segelte nach einer Direktabnahme aber 3 Meter über das Tor. Sayda macht es besser und konnte nach Pass von N. Kotte durch Rafael Einert in der 14. Minute in Führung gehen.
Lichtenberg II versuchte nun das Spiel zu ordnen, kam aber zu wenig Torgefahr. Sayda agierte Mitte der zweiten Halbzeit zu passiv und arbeite zu wenig ohne Ball. In den letzten 10 Minuten in Hälfte eins war dann Sayda wieder gefährlicher und bekam einen Elfmeterpfiff verwehrt. S. Bosch, der sein erstes Saisonspiel machte, wurden im Strafraum klar die Beine weggezogen doch die Pfeife blieb stumm.
Nur kurz danach konnte der SSV trotzdem jubeln. Nach einem Freistoß aus 20 Metern zappelte der Ball zum 2:0 für den SSV im Netz. Lukas Porstmann hatte den Treffer erzielt. Nach dem Seitenwechsel kam erneut Sayda zu Großchancen.
Drei Hochkaräter wurden dabei vergeben. Erst setzte S. Bosch einen sehenswerten...
Der SSV 1863 Sayda I kommt am 3. Sp. zum Bergfestsonntag zu keinem Punktgewinn.
Dabei sah es bis zur 90.+2. Minute danach aus. In den ersten 25 Minuten spielte der SSV eine ansehnliche Partie und führte nach 18 Minuten durch Danilo Härtwig mit 1:0. Voraus gegangen war eine energisches Durchsetzten von R. Einert und ein Pass zum richtigen Zeitpunkt auf den SSV Kapitän, der Thymian im Siebenlehner Tor keine Chance ließ. In dieser Phase verpasste man vielleicht ein zweites Tor nachzulegen. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit übernahm der Siebenlehner SV das Geschehen und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Ihre Angriffe blieben aber meist zu ungenau.
Nach dem Seitenwechsel und zwei verletzungsbedingten Auswechslungen im SSV Team gelang den Hausherren nur wenig Konstruktives. Es fehlte auch die geistige Frische um den Gegner spielerisch etwas abzuverlangen. Siebenlehn spielt einfacher und sicherer aus ihrer Abwehr heraus und erarbeitete sich Strafraumszene ohne aber richtige 100 % Torchancen zu bekommen. So war es nicht verwunderlich das eine Standardsituation zum verdienten 1 zu 1 Ausgleich führte. Nach einem Eckball stand Albani goldrichtig und drückte den Ball in die Maschen. Siebenlehn drückte nun auf einen...
Im ersten Heimspiel der neuen Saison kam der SSV 1863 Sayda zu einem 5:1 Heimsieg.
Gegen 10 stark kämpfende Lunzenauer Spieler tat man sich vor allem im zweiten Drittel des Spiels schwer. Hier fehlte die nötige frische im Kopf um das Spiel einfacher und effektiver zu gestalten.
Lunzenau spielte relativ kontrollierte Offensive und hätte durchaus eher als in der 89. Minute einen Treffer verdient gehabt. Bis dahin konnte z.b. SSV-Schlussmann S. Hillig zwei Mal glänzend parieren. Das erste Tor des Spiels erzielten die Gäste per Eigentor selbst (25.). In der 37. Minute stellte Danilo Härtwig, nach Musterflanke von L. Porstmann, mit einem Kopfballtreffer die Weichen auf SSV-Sieg – 2:0
Leider kam in Folge dessen keine Ruhe ins SSV-Spiel. Das technisch und läuferisch gute Team aus Lunzenau gehört im Laufe der Saison sicher zu den Spitzenteams der Liga. Sie verpasste aber zwischen der 30. Und 65. Minute den Anschlusstreffer zu erzielen.
Das „Alter nicht vor Leistung schütz“ bewiesen in der 76. Minute die Oldies im SSV Team. Einen Dominik Prezewowsky Freistoß köpfte Danilo Härtwig zur endgültigen Entscheidung an Mehner im Gästetor vorbei ins Netz - 3:0. In den letzten drei Minuten fielen dann noch einmal drei Treffer, so das der...
Bereits nach 30 Minuten konnte man beim SSV Sayda eigentlich das erste Punktspiel in der Mittelklassesaison 2017/18 abhaken. In dieser Phase stimmte weder die Einstellung noch die Laufbereitschaft beim SSV-Team. Der Gastgeber nutzte dies eiskalt aus und führte nach der ersten halben Stunde bereits 4:0. Klar, die ersten beiden Treffer in der 1.! und in der 13. Minute konnten blöder nicht laufen. Erst pfiff der Schiri, in der aller ersten Strafraumaktion der Saison, ein höchstens „Kannelfmeter“ und 10 Minuten später landete ein unnötiger SSV-Befreiungsschlag genau beim Gegner und das noch leere Gehäuse wurde von Böhland mit einer Direktabnahme getroffen. Beim 3:0 und 4:0 machten es die Saydaer Spieler dem Gegner viel zu einfach. Zum Ende der ersten Hälfte kam Sayda besser ins Spiel und hatte mit einem Freistoß, der von der Auerswalder Torlinie geschlagen wurde, und dem 4:1 Treffer jeweils von Lukas Porstmann wieder etwas Mut geschnappt. Nach dem Seitenwechsel blieb es ein eigentlich viel zu hartes Spiel, bei dem beide Teams Fouls begingen die nicht sein müssen. Leider vergab der Schiri die Karten sehr einseitig und brachte so keine Ruhe ins Match. Nach 60 Minuten landete eine Freistossbogenlampe aus 30 Metern genau im Dreiangel...
Das SSV 1863 Sayda Männerteam kam nach einem anstrengenden Freitagstraining am heutigen Samstag beim SV Blau/Weiß Deutschneudorf zu einer 3:5 Testspielniederlage.
Das Team aus der Erzgebirgsliga MEK bestimmte vor allem die ersten 30 Minuten und führte da bereits mit 3:0.
Danach kam der SSV besser ins Spiel und gestaltete die Partie etwas offener. Nach dem Seitenwechsel konnte Deutschneudorf noch auf 4:0 erhöhen ehe Max W. und 2x David H. das Ergebnis auf 4:3 ändern. In dieser Phase schlug der Gastgeber zwar die bessere Klinge aber unser Team hielt ordentlich dagegen und hatte gute Kombinationen im Spielaufbau.
Mit dem Schlusspfiff konnte „Neudorf“ nach einem SSV Abspielfehler noch den 5:3 Endstand herstellen.

Termin Sonntag: Testspiel Damenteam – Bräunsdorf (10:00 Uhr in Sayda)

Hier gehts zum Tippspiel

Archiv Zufallsbild

DSCN4093
Impressionen aus 21 Jahren www.ssvsayda.de

Sei dabei!