SSV Abteilung Fußball
09619 Sayda - Am Plan 9
 webmaster@ssvsayda.de
Ein sehenswertes letztes Heimspiel konnte das SSV 1863 Sayda Männerteam am vorletzten Spieltag bieten.
Gegen den Tabellenvierten VfB Saxonia Halsbrücke war man nach einer schwächeren Anfangsphase das deutlich effektivere Team und in der Chancenverteilung klar im Vorteil. Die Gäste begannen wie die Feuerwehr und ließen 10 Minuten gut den Ball durch das Mittelfeld laufen. In der 7. Spielminute nutzte der Gast einen „Abwehrschnitzer“ für einen Ball in den Strafraum und VfB-Stürmer Schirmer bewies seine Cleverness als er drei Saydaer Jungs aussteigen lies. 0:1!
Danach wurde das Match aber deutlich offener und Sayda konnte sich immer mehr befreien. Die Gäste wirkten im Defensivverbund nicht gerade stark und mussten Torchancen zulassen. Sebastian Haas war es, der in der 16. Minute aus verdeckter Position mit der „Giege“ zum 1:1 traf. Weitere Tormöglichkeiten für Sayda vergaben u.a. R. Einert und auch ein sehenswerter Kopfball von L. Dietz wurde vom Gästetormann pariert. A. Schlesinger scheiterte mit einem Seitfallzieher am VfB-Schlussmann. Die Gäste spielten zwar sicher hinten raus, riesige Chancen gab es nicht. Eine Eingabe durch den Strafraum wurde zum Glück verpasst, alles andere nahm H. Drechsel im SSV-Tor sicher auf.
Nach dem Seitenwechsel sahen die 60 zahlenden Zuschauer weiterhin eine faire Partie. Nachdem A. Schlesinger erst noch seine Chance auf einen Treffer etwas überstürzt abbrechen musste, wurde er in der 54. Minute gut in Szene gesetzt. C. Drechsler erkämpfte sich am eigenen Strafraum den Ball, passte auf den eingewechselten Jo. Dietz und der schickte R. Einert in die Spitze. Letzterer bediente nun Anton Schlesinger, der mit einem satten Schuss ins Glück zur 2:1 Führung traf. Wenig später kam mit SSV-Kapitän Jo. Richter nochmal neuer Schwung in die Partie. Er konnte sich gleich mit zwei Pässen zu tormöglichkeiten gut ins Spiel einfügen. Auch ein Kopfball von ihm wurde pariert. Der kleinste Spieler auf dem Platz, J. Dietz jagte erst eine Eingabe von der Strafraumkante „in die Wolken“ und köpfte wenig später eine Flanke aufs Tor, leider behielt der VfB-Tormann die Ruhe und fing den Ball sicher. Im SSV-Strafraum brannte es nach der Saydaer Führung genau zwei Mal. Erst köpfte Gästekapitän Kürbis freistehende übers Tor und dann war VfB-Stürmer Schirmer einmal richtig frei. Er setzte seinen Schuss aber aus 18 Metern über das „Drechsel-Gehäuse“. Das „Saxonia-Team“ musste immer mehr aufmachen und Sayda verpasste zunächst die Entscheidung. Als die offizielle Spielzeit abgelaufen war, machte Sayda den Sack dann zu. Einen Konter über vier SSV-Spieler netzte am Ende Georg Kowalkowski im langen Eck ein und brachte die endgültige Freude ins Bergstadtstadion – 3:1!

Unser Dank geht am Ende des letzten Heimspiels an unserer Platzwarte Peter und Dittmar. An unser Einlasspersonal und Cateringleute sowie an unser SSV-Zuschauer und unsere kleinen Fußballfans von der Anzeigentafel! DANKE das ihr uns alle jede Woche unterstützt!


 

Hier gehts zum Tippspiel

Archiv Zufallsbild

DSC00181
Impressionen aus 21 Jahren www.ssvsayda.de

Sei dabei!